Seniors nach frühem Schock souverän im ersten Heimspiel

Die Zuschauer im kleinen Stadion des Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark hatten teilweise noch nicht einmal von der frischen Bratwurst abgebissen und ihre Plätze eingenommen. Da waren die ersten Punkte zwischen den Berlin Knights und den Berlin Bullets schon auf dem Scoreboard. An der Sideline der Knights herrschte ungläubige Stille. Bereits mit dem allerersten Spielzug ging es für den Bullets Runningback einmal ab durch die Mitte. 65 Yards später hatte er nicht nur die 11 Knights Verteidiger auf dem Feld ungläubig hinter sich gelassen.

Aber wer jetzt mit einem Donnerwetter auf Seiten der Knights gerechnet hatte, irrte. Mund abputzen, weiter machen, selber scoren. Als erstem gelang das Wide Receiver #17 Julian Brathuhn, der einen schönen Pass von QB #2 Ben Rosin verwandelte. Nach dem erfolgreichen PAT war die Partie wieder offen. Gleich bei der nächsten Gelegenheit für die Offense, die an dem Tag wie schon in der Vorbereitung gegen Halle von Assistant OC Silvana Friese gecalled wurde, klingelte es erneut. Runningback #10 Tobias Strohwald gelang nach seiner langwierigen Verletzung eine Rückkehrt nach Maß. TD ohne PAT und es stand 13:7.

Die Defense der Knights wollte ihren Fauxpas wieder gut machen. In aussichtsreicher Position machte sie soviel Druck auf die Bullets Offense, dass diese in der eigenen Endzone zu Fall gebracht wurde. Safety durch OLB #1 Rodney Jäger und es stand 15:7. Das sollte es aber im ersten Abschnitt noch nicht gewesen sein. Runningback #20 Randy Holm, wie immer schwer zu kontrollieren, machte die notwendigen Yards zum Halbzeitstand von 21:7.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste. Zumindest fast. Mit einem Score der Berlin Bullets. Diesmal mussten sie sich aber mit vielen Plays über das gesamte Feld arbeiten und konnten nur mit einem Field Goal abschließen. 21:10.Die Offense der Knights zeigte in der zweiten Hälfte ein anderes Gesicht. Dies war auch dem Fakt geschuldet, dass mit Quarterback #14 Jonas Honert ein anderer Spielertyp auf dem Feld stand. Er bewegte seine Offense ebenso solide über das Feld und schloss mit Wide Receiver #15 Carsten Häusler zum zwischenzeitlichen 27:10 ab. Danach war es erneut das Running Game der Knights, das den Vorsprung auf 33:10 ausbaute. RB #88 Felix Stötzner vollendete aus kurzer Distanz. Den Schlußpunkt setzten erneut die Passempfänger. Wide Receiver #87 Dennis Kruschinski schnappte sich das Ei aus der Luft und der Endstand von 39:10 war besiegelt.

Headcoach Tom Balkow analysiert: „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Der erste Score war ein kurzer Schock aber wir haben uns als Defense gut davon erholt. Nach diesem Lauf haben wir nur noch 100 Yards im restlichen Spiel zugelassen, wir haben als Defense gescored, unsere Offense war von Anfang an im Rythmus, vier Passing Touchdowns, erfolgreiches Laufspiel. Dazu zwei Quarterbacks, die uns schwerer auszurechnen machen. Das hat gepasst. Ich ärgere mich nur über unsere liegengelassenen Punkte nach den Touchdowns. Sowohl unser Kicking Game als auch unsere 2-Point Versuche schlugen weitestgehend fehl. Da haben wir mindestens sechs Punkte liegen lassen. Das kann in anderen Spielen entscheidend sein. Daran werden wir arbeiten. Ansonsten steht jetzt schon die Vorbereitung auf das Rückspiel gegen die Vandals im Fokus. Da wollen wir besser aussehen, als im Hinspiel.“

Dieses Spiel findet dann am 23.06. wieder zuhause im Jahn-Sportpark statt. Hier kommt es dann zum ersten Double Header der Knights Geschichte, denn am selben Tag sind um 12:30 Uhr erst die Ladies gegen die Kiel Baltic Hurricanes Ladies auf dem Feld zu sehen, ehe dann die Seniors ab 16 Uhr das Ei fliegen lassen.

Photo-Credit: TS Fotodesign www.tsfd.de 

Vielleicht gefällt dir auch