Ein spannender Saisonauftakt ohne Happy End

Mit großen Erwartungen reisten die Knights Seniors am vergangenen Samstag nach Greifswald zu den Vorpommern Vandals. Aus einer sehr guten Saisonvorbereitung kommend hatten die Knights großes vor in ihrem ersten Saisonspiel. Ärgerlich aus Berliner Sicht war jedoch, dass die Vandals irgendwie etwas dagegen hatten.

Die Knights gingen zuerst mit der Defense aufs Feld. Der Gameplan von HC Tom Balkow ging mal so gar nicht auf. Das erwartete Laufspiel der Vandals machte Yards und das Passspiel war wie gewohnt gefährlich. Und durch die Luft klingelte es zum ersten Mal in der eigenen Endzone. Samt PAT war ein 7:0 aus Sicht der Hausherren hergestellt.

Offense-seitig lief bei den Knights ebenfalls wenig zusammen. Es dauert bis ins zweite Quarter, ehe die Knights sich ihr erstes First Down erspielten. Da hatten die Vandals bereits erneut per Pass gepunktet. Ein paar Anpassungen in der Defense im zweiten Quarter hielten den letzten Offense Drive der Vandals bei einem Field Goal. Zur Halbzeit war das 17:0 perfekt.

Die Coaches der Knights hatten in der Halbzeit einiges zu tun. Beide Seiten des Balles wurden komplett umgestellt und einen kleinen Wachrüttler für das Team gab es ebenfalls. Und all das zeigte Wirkung.

Die Offense lief nun wie ein Uhrwerk. Ein schneller Wechsel aus Lauf und Pass, No Huddle und viel Personalrotation stellten die Hausherren vor einige Aufgaben. Folgerichtig musste es irgendwann Punkte geben. QB #2 Ben Rosin vollendete per QB-Sneak. Kicker #23 Sascha Camenz verwandelte den PAT zum 17:7. Die Defense der Haupstädter lief nun fast fehlerlos und brauchte die eigene Offense immer in guter Feldposition ins Spiel.

Im letzten Quarter wurde es dann dramatisch. Zunächst vollendete QB #14 Jonas Honert auf WR #15 Carsten Häusler zum zwischenzeitlichen 17:14 (PAT gut). Die Knights versuchten es mit einem Onside Kick. Der wurde auch recovert – aber zu früh. Schon nach 9 Yards hatten die Berliner die Hand am Ball. Der ist aber erst nach 10 Yards frei. Ballbesitz Vandals.

Noch 3 Minuten auf der Uhr und die Vandals wollten mit Laufspiel die Uhr runterlaufen. Safety #1 Rodney Jäger und LB #25 Manuel Weiß hatten was dagegen. Der eine forced das Fumble, der andere recovert. Ballbesitz Berlin mit 1:40 Restspielzeit. Nach einem schnellen First Down stockte die Offense. Vierter Versuch, 9 Yards zu gehen, an der 32 Yard Linie der Vandals. Field Goal Team auf dem Feld. Der 49 Yard Versuch segelte etwa einen Meter unter die Querlatte. Die Vandals knieten ab und das Endergebnis war besiegelt.

HC Tom Balkow: „Ich habe zu diesem Spiel sehr gemischte Gefühle. Die erste Halbzeit war für uns alle absolut gebraucht. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, haben den Vandals zu viel Momentum geschenkt und nicht diszipliniert gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir abgerufen was wir können. Spielen wir von Beginn an so gewinnen wir das Spiel. Aber so ist das nun mal. Wir lernen daraus und werden im nächsten Spiel anders auftreten. Mein Team hat Moral bewiesen und wir waren am Ende ganz nah dran am Punktgewinn. Darauf werden wir aufbauen, um dann am 09.06. zu zeigen, was wir können.“

Am 09.06. werden die Knights Seniors dann zum ersten Mal zuhause antreten. Und es wird tatsächlich ein echtes Heimspiel. Im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark werden die Berlin Bullets zu Gast sein. Kick Off ist 15 Uhr.

Vielleicht gefällt dir auch