Ladies unterliegen Devilyns nach langer Führung

Im Duell der Neulinge der DBL1 empfingen die Hamburg Blue Devilyns unsere Knights Ladies. Nach 3 Niederlagen in Folge und eine Durststrecke von 12 Quartern, in denen die Knights Offense nicht mehr punkten konnte, reiste man mit ordentlich Motivation im Bauch nach Hamburg. Punkt 15 Uhr ging es auf dem Rasen, der als solcher nicht mehr zu erkennen war, los.

Im ersten Quarter bewegte die Knights Offense den Ball mehrfach gut über das Feld. Nur durch unnötige Turnovers kurz vor der blauen Endzone verbaute man sich den ersten Score des Spiels. Den heimsten die Devilyns ein. Durch einen schönen Jet-Sweep Lauf hieß es samt 2-Point-Conversion 8:0 für die Gastgeber.

In Quarter 2 zündete dann endlich die Offense Maschinerie der Knights. Nach einem 60 Yard Drive wurde dieser per Sneak abgeschlossen. Schon im nächsten Offense Drive war es das Running-Game der Knights, was zuschlagen sollte. RB #28 Juliane Gruschka tankte sich durch die gegnerische Defense und brachte damit die Führung für die Knights. Dies schien ihr nicht auszureichen. Noch kurz vor der Halbzeit erhöhte Juliane erneut per Lauf durch die Mitte auf den Halbzeitstand von 8:18 für die Knights.

In den Knights Ladies wuchs wieder das Vertrauen, dass man scoren und dieses Spiel vielleicht sogar gewinnen könnte. Dieses Vertrauen erhielt im ersten Drive der zweiten Halbzeit einen schweren Dämpfer. Die Knights Defense, die bis dahin konzentriert alle Angriffsversuche nach dem ersten TD zunichte gemacht hatte, erwischte eine schwache Minute. Headcoach Tom Balkow wollte den nächsten Spielzug live aufs Feld callen, ließ sich aber zuviel Zeit damit. Die Verwirrung der Spielerinnen nutzen die Devilyns eiskalt aus und liefen zum 14:18 einmal durch die Mitte.

In Quarter 4 wurde es dann dramatisch. Ein permanentes Hin und Her beider Teams brachte zunächst nichts, bis die Devilyns DEN Spielzug gefunden hatten, der gegen die Defense der Hauptstädter funktionierte. Viermal hintereinander konnte man die kräftigen Läufe über außen nicht stoppen. Das Ergebnis war ein kurzer TD Run zum Endstand von 20:18 für die Devilyns.

Headcoach Tom Balkow: „Unglücklich. Das beschreibt es glaube ich ganz gut. Das Spiel haben sicherlich zu einem großen Teil wir Coaches heute verloren. Das muss man so selbstkritisch auch mal feststellen. Die Mädels haben gekämpft und alles auf dem Feld gelassen. Wir sind hier mit einem Rumpfkader von 23 Spielerinnen angereist und jede hat für jede gekämpft. Teilweise mussten wir Spielerinnen auf Positionen einsetzen, die sie noch nie trainiert hatten. Ich kann die Mannschaftsleistung nicht hoch genug loben. Wir wissen, dass wir es können und unsere Zeit, da wir auch wieder Siege einfahren werden, wird kommen.“

Die nächste Chance dazu gibt es am 20.07., wenn die Knights die Devilyns zum Rückspiel in Berlin empfangen.

Photo-Credit: TS Fotodesign www.tsfd.de

Vielleicht gefällt dir auch