Knights Ladies mit historischem ersten Spiel

In einem von Emotionen überfluteten ersten Spiel in der Geschichte der Berlin Knights Ladies konnten die Hamburg Amazons nach langem Kampf mit 18:13 besiegt werden. Ein Ergebnis, mit dem wohl nur wenige der 400 anwesenden Zuschauer im Vorfeld gerechnet hätten. Mit insgesamt 17 Rookies auf dem Feld und 16 Veteranen präsentierte sich da eine Knights Mannschaft, die von Anfang an von Teamgeist und purer Freude angetrieben um jedes Yard kämpfte.

Das erste Quarter war ein Schlagabtausch der beiden Defenses der Teams. Berlin schickte Hamburg immer wieder nach drei Versuchen vom Feld und auch Hamburg ließ nichts zählbares zu. Erst im zweiten Quarter kam die Angriffsmaschine um OC Sven Endruhn endlich in Gang. Ein schöner 42 Yard Drive wurde letztendlich durch einen 17 Yard Pass von QB #11 Silvana Friese auf WR #13 Juliane Widiger gekrönt. Die ersten Punkte in der Geschichte der Knights Ladies waren in den Büchern. Die anschließende Two-Point Conversion konnte nicht verwandelt werden.

Hamburg ließ sich davon nicht beeindrucken. Bereits wenige Minuten später folgte der Konter. Ein 31 Yard Pass konnte nicht mehr verteidigt werden. Inklusive Extrapunkt stand es 6:7 aus Sicht der Knights. Noch vor der Halbzeit konterten die Knights erneut. Runningback #30 Sarah Diedrich schnappte sich den Ball und war – auch dank ihrer unnachahmlichen Laufweise – nicht mehr zu stoppen. Mit 12:7 ging es in die Pause.

Die Amazons wirkten nach dem Pausentee deutlich wacher und zimmerten immer wieder lange Offense Drives aufs Parkett. Nur mit großer Mühe konnten die Berlinerinnen schlimmeres verhindern. Irgendwann kam es aber wie es kommen musste. Die Amazons gingen im vierten Quarter mit 12:13 in Führung. Der PAT wurde durch die Berlinerinnen geblockt.

Ein letztes Aufbäumen der Knights Ladies sollte dann ebenfalls in die Knights Geschichte eingehen. Zwei Minuten vor Schluß war es erneut RB Sarah Diedrich, die sich ein Herz fasste. Die Knights standen im vierten Versuch. Es waren noch 9 Yards zum First Down zu überbrücken. Die letzte Chance. 9 Yards reichten „Didi“ nicht. Erst nach 69 Yards war für sie Schluß – in der Hamburger Endzone. Endstand 18:13.

Headcoach Tom Balkow: „Auch einen Tag danach bin ich noch völlig benebelt. Was hier passiert ist, ist unglaublich. Nach vielen harten Trainingsmonaten haben sich die Spielerinnen selbst belohnt. Wir haben ohne Erwartungsdruck aufgespielt und dieses Spiel durch jede Menge Herz und Leidenschaft gewonnen. Es ist unglaublich, welches Potenzial dieses Team hat. Dass alle drei Scores durch Rookies erzielt wurden, ist dabei doppelt schön. Alles, was jetzt in dieser Saison noch kommt, ist nur noch Bonus. Wir sind erfolgreich in der Liga angekommen und wir freuen uns auf die nächsten Spiele.“

Nächster Gegner der Knights Ladies ist dann der Klassenprimus, die Berlin Kobra Ladies. Man darf gespannt sein, was die Knights in den vier Wochen bis zu diesem Spiel im Training noch draufpacken können.

Photo-Credit: „Andreas Stenzel / Sports Photography by BikeBlogBerlin“

Vielleicht gefällt dir auch